Locations
Kommentare 1

Klassenzimmer der Good School

Schöner Raum, viel Licht: Good School in Hamburg (c) Valentin Heyde

Die Good School ist eine Schule für digitalen Wandel in Hamburg. Hierher kommen Führungskräfte aus Unternehmen und Agenturen, um sich eine digitale Druckbetankung  verpassen zu lassen. Ich bin dort regelmäßig unregelmäßig als Lehrer/Referent oder Moderator dabei und habe dort viele spannende Personen kennengelernt. Dirk, Valentin und ich haben im „Klassenzimmer“  viele eigene Strategie- und Innovations-Workshops sowie unsere Think-Tanks durchgeführt. Von daher kann ich sagen: Egal, was in dieser Location passiert, es wird super! Und ein Goodie der Good School für Euch gibt es obendrauf.

Das Klassenzimmer der Good School versprüht auch außerhalb der guten Schulstunden ein innovatives und kreatives Wohlfühl-Flair. So sind immer Visual Records von Anna-Lena Schiller im Raum zu finden. Es gibt die neuesten technischen Spielereien wie z.B. Little Bits oder 3D-Drucker. Der Raum hat eine wunderbare Offenheit durch die hohen Fenster, die hohen Decken und die angenehme Länge des Raums. Und auch die Akkustik ist Top. Die Lagerstraße liegt mitten in der Schanze. Teilnehmer von außerhalb haben damit ein Rahmenprogramm direkt vor der Tür.

Die Teilnehmer sitzen entweder bequem auf Sesseln und Sofas, an kleinen Schul-Tischen oder einer langen Tafel. Man kann den Raum wunderbar aufteilen: vorne Vorträge & gemeinsame Diskussionen, hinten Gruppenarbeiten & gemeinsames Essen oder so ähnlich. Der Raum ist ca. 100 qm groß und für Gruppen von 10-15 Personen bestens geeignet. Ab 20 Teilnehmern wird es dort kuschelig. Aber auch 25 Personen können hier sitzen. Mehr als zwei Moderationswände bucht man kostenpflichtig extern hinzu. Es gibt aber viele Wände und Fenster die man „bespielen“ kann. Mein persönliches Highlight sind die verschiedenen Klingelgeräusche, mit denen man die „Schulpausen“ beenden kann.

Größtes Manko dieses Raums: die Parkplatzsituation. Es gibt keine Parkplätze, die zum Haus gehören. Teilnehmer, die mit eigenen Autos anreisen, müssen sich einen der heiß umkämpften Schanzenparkplätze erkämpfen. Dafür ist die S-Bahn-Station in 2 Minuten zu Fuss zu erreichen.

Einen Reader zum Raum gibt es hier.

Für die erste Person, die das Klassenzimmer in der Good School bucht und das Codewort Komfortzonen2015 nennt, gibt es ein besonderes Angebot: Es gibt den ganzen Tag zum Halbtagespreis. First come, first serve!

Fakten zu dieser Workshop-Location:

Jörg Jelden

Jörg Jelden

Jörg arbeitet als Berater und Moderator in Strategie-, Innovations- und Organisations-Angelegenheiten. Er lebt in Hamburg und ist seit 2010 selbständig. Jörg hilft Führungskräften, Vorhaben mit vielen Beteiligten voranzubringen. Neben Workshops moderiert Jörg auch Events und Konferenzen wie die NEXT sowie die Think-Tanks „Agenturen der Zukunft“ und „Marketingorganisation der Zukunft“. Jörg wird regelmäßig als Keynote-Speaker gebucht. Er ist Lehrer an der Good-School und Metaplan Professional. Als Ausgleich zur Kopfarbeit macht Jörg Aikido, liest Comics oder Science-Fiction-Bücher oder verbringt Zeit mit seiner Familie.

www.bathenjelden.com
Kontakt auf Xing
Jörg Jelden
  • valentinheyde

    Was ich in der Good School vor allem bei kleineren Gruppen von 6 bis 8 Teinehmern wirklich toll finde, ist die abwechslungsreiche Landschaft im Raum: Stehend und sitzend vorne im Couch-Bereich, dann mal stehen im Stehtisch-Übergang oder die Schulbank drückend an der großen Tafel. Und ja, wie du sagst: Massig Platz um Poster zu hängen, hängen zu lassen, von A nach B und wieder zurück zu laufen. Es gibt ja diese Orte, an denen jeder einfach eine gute Figur macht. So ein Ort ist das. Und so viel, viel Licht.