Alle Artikel in: Toolbox

post-its bedrucken

Heureka – endlich gibt es Post-its zum Bedrucken. Oder doch nicht?

Workshop-Materialien von Hand gestalten – das liegt uns am Herzen. Und dennoch ist es manchmal praktisch, auch den Drucker mitarbeiten zu lassen. Seit neuestem kann uns der Epson-Kollege sogar bei unseren Haftnotizen helfen. Wie? Darum geht’s in diesem Beitrag und ebenso um die Frage, ob das nicht sogar ein prima Produkt für 3M oder Neuland sein könnte. Wer nicht lange lesen will, springt einfach gleich zur Schritt-für-Schritt-Anleitung fürs „Post-its bedrucken“: Klick!

Caleidoscopio-Cards_Header

Bildkarten als Workshop-Tool: Die Caleidoscopio-Cards

Ende 2015 hatte ich Gelegenheit, an einem Workshop zum Thema Innovationen teilzunehmen. Dort wurde die Innovationstoolbox von Kessels & Smit vorgestellt. Ich bin über Frauke Schmidt-Peter darauf aufmerksam geworden, die ich aus dem betahaus-Kontext schon länger kenne und die für K&S als Trainerin und Coach arbeitet. Diese Toolbox wäre eigentlich einen eigenen Bericht wert, aber am meisten haben mich die visuellen Methoden von Frauke beeindruckt. Deswegen hier eine kurze Abhandlung über ihre Bildkarten: die Caleidoscopio-Cards. Mit Bildkarten neue Assoziationen auslösen Bislang habe ich in meinen Workshops keine Fotokarten eingesetzt. Was vielleicht auch daran liegt, dass ich keine Erfahrung damit hatte und es auch selbst nie ausprobiert habe. Aber seit dem Workshop zum Launch der Innovationstoolbox ist mein Methodenkoffer um ein visuelles Werkzeug reicher. Das fing schon in der Vorstellungsrunde an. Ich bin ja kein Freund klassischer Kennenlernrunden, in denen man reihum sagt, wer man ist und was man macht und so weiter. So ein Workshop-Start ist alles andere als dynamisch und verlängert eher das Morgengähnen. “Stelle Dich vor und suche dazu ein Bild aus, das …

Post-It-Alternativen

Update: Die 10 +5 besten Post-It-Alternativen

Wenn Du in Workshops andere Materialien als Post-It einsetzen willst Jedes Mal, wenn wir neues Moderation-Material bestellen, ärgern wir uns über Post-Its. Die verfügbaren Farben sind zu vollkommen unpraktischen Sortimenten zusammengestellt. Außer dem klassischen Standard-Gelb lassen sich zu wenige Farben einzeln bestellen. Für ein so etabliertes Handwerkszeug ist das wirklich eine Frechheit. Und sowieso: Manchmal braucht man einfach mal was anderes als eine Haftnotiz. Dieser Artikel zeigt daher unsere Post-It-Alternativen, Workarounds und alternative Materialien, die wir je nach Situation einsetzen. Wer Fan unserer neuen Komfortzonen-Facebook-Seite ist, hat in den letzten Wochen vielleicht schon ein paar Previews und Unwraps dieser Materialschlacht mitbekommen. Die ersten zwei Post-It-Alternativen kennt wahrscheinlich jeder von Euch. Die restlichen sind eher unbekannt und z.T. auch Geheimtipps unter Moderatoren.

Brushlettering Posterüberschriften

Wie Du mit Brushlettering-Posterüberschriften beeindrucken kannst

Als Trendforscher waren Hypes früher mein täglich Brot. Inzwischen bekomme ich den heißen Scheiss meistens erst mit, wenn sie schon lauwarm oder Schnee von gestern sind. Heute möchte ich dennoch ein Thema vorstellen, das schwer angesagt ist und mir seit Weihnachten viel Spaß bereitet. Da es hat mir einiges an positivem Feedback von Kunden gebracht hat, schreibe ich heute was Kompaktes zum Thema Handlettering oder genauer Brushlettering-Posterüberschriften.

Blackout-Poetry als Workshop-Tool

Ich mache das jetzt seit ein paar Jahren. Wer mich kennt, kommt an den Textverdunkelungen und Ausstreichbildchen nicht vorbei, die ich meinem (digitalen) Netzwerk regelmäßig unter die Augen reibe. Bisher war das Schwarzmalen alter Zeitungsartikel immer eine solitäre Übung. In Workshops habe ich das noch nie eingesetzt. Bis jetzt. Vor zwei Wochen habe ich im Rahmen eines Kongresses eine Blackout-Session mit den Teilnehmenden durchgeführt. Hier ein kurzer Erfahrungsbericht.

Tic-Tac-Toe Workshop-Tool

Tic-Tac-Toe: Vom Schüler-Zeitvertreib zum Workshop-Tool

Käsekästchen? Schiffe versenken? Hangman? Ich erinnere mich an einige Spiele, die wir in der Schule immer mal wieder spielten. Manchmal in verregneten Pausen, aber eher mitten im Unterricht. Gemeinsam war ihnen das benötigte Material. Papier, kariert oder egal, und zwei Stifte, verschiedenfarbig oder egal. Sie waren allesamt einfach und schnell zu begreifen. Es freut mich sehr, dass nach Jörgs Workshop-Interpretation des “Bullshit-Hangman” nun bereits der zweite dieser Stiftpapierspieleklassiker den Sprung in meine Workshop-Toolbox geschafft hat: Tic-Tac-Toe!

Business-Impro Übung Ho Chi Ha

Wie Du Deinen Workshop zum Impro-Schlachtfeld machst und dabei gute Laune erzeugst

Nur selten sind Workshops Spaßveranstaltungen und Ringelpietz-mit-Anfassen. Sie sind Arenen von Klärungs- und Entscheidungsprozessen. Um Themen und Teilnehmer beweglich zu halten, baue ich von Zeit zu Zeit auflockernde Einheiten ein. Bei einer dieser Lockerungsübungen simulieren wir einen Schwertkampf. Wer unterliegt, stellt die eigene Ehre durch ein theatralisches Ableben wieder her. In diesem Artikel  möchte ich zeigen, wie man Improvisationstheater in Workshops nutzen kann. Du findest hier drei Business-Impro Übungen

Context Combinator Ideen entwickeln

Ideen entwickeln mit dem Context Combinator

„Was machen Sie denn da genau? Wie stellen Sie denn sicher, dass wir kreativ werden?“ In der Kennenlernphase für einen Innovationsworkshop werde ich immer nach meinen Methoden und meinem Vorgehen gefragt. Auftraggeber wollen verstehen wie sich die Zusammenarbeit anfühlt. Und sie wollen sie wissen wie wir kreativ und strukturiert Ideen entwickeln und zu Innovationen kommen. Denn viele meiner Kunden arbeiten nicht in Innovationsabteilungen. Sie sind eher temporär mit so einer Aufgabe betraut. Für den ersten Teil eines Innovation-Workshops, die Ideen-Generierung, habe ich mir ein Karten-Spiel zusammengestellt. Damit lassen sich auf spielerische Weise vielfältigste Kontextfaktoren kombinieren und neue Ideen entwickeln. Wie Ihr Euch selbst Euren Context-Combinator baut, erfahrt Ihr am Ende.

workshop-skript-template

Workshop-Skript-Template als halbautomatische Google-Docs-Vorlage

Zerhaut es Dir auch immer wieder das Format und die Zeiten im Dokument Deiner Workshop-Agenda, bzw. Deinem Skript? Aus Frust über händisches Abändern jeder Uhrzeit habe ich dieses Workshop-Skript in Google-Docs gebaut, das die Zeiten automatisch ändert. Sehr beta und noch lange nicht perfekt. Aber vielleicht hilft es ja nicht nur mir. Agenda vs. Workshop-Skript